custom header picture

Petition an den Fakultätsrat EPB: „Master-Plätze für alle!“

10. Januar 2011 admin Keine Kommentare

„Master-Plätze für alle!“, so heißt eine Petition, die wir an den Fakultätsrat EPB richten wollen und für die seit heute Unterschriften gesammelt werden. Heute, am Abend des 10.01., sind bereits über 250 Unterschriften zusammengekommen.

Mit der Petition sollen die bereits seit Längerem im Raum stehenden Forderungen in Bezug auf eine zügige „Reform der Studien-‚reform'“ – Abschaffung der Übergangsquote, zwischen Bachelor und Master; Ermöglichung einer größeren Wahlfreiheit und Flexibilität im Studium; eine erhebliche Reduzierung der benoteten Prüfungen und die Rückkehr zum Semesterrhythmus – erneut unterstrichen werden.

–> zum Text der Petition

Der Aufruf zur Unterzeichnung der Petition richtet sich an die Studierenden der Fakultät EPB. Mitglieder anderer Fakultäten sind herzlich aufgefordert, den Inhalt an ihren Fachbereichen zu diskutieren.

Der neue Fakultätsausschuss für „Lehre, Studium und Studienreform“, der mit der Erarbeitung von Vorschlägen zur Umsetzung der Studienreform und zur Bearbeitung von Anträgen betraut ist, hat am vorigen Donnerstag seine Arbeit aufgenommen. Die Termine der kommenden Sitzungen finden sich in der Terminliste auf der Startseite.

Im Foyer von VMP8 gibt es einen Infotisch zum Thema, wo Unterschriftslisten abgegeben und neue abgeholt werden können. Ausgefüllte Listen können auch im FSR-Raum abgegeben werden.

Hier der Text der Petition:

Petition an den Fakultätsrat der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft (EPB)

„Master-Plätze für alle“

In den vergangenen Semestern ist von verschiedenen Seiten scharfe Kritik am Bologna-Prozess im Allgemeinen und der Umsetzung in Form der Umstellung der meisten Studiengänge auf das Bachelor- / Master-System im Speziellen geübt worden. An der Fakultät EPB hat sich dies bspw. in Form der Konferenz „Schöne neue Bildung?“, die vom 16. – 18. Juni 2010 stattfand, manifestiert.
Sie mündete u.a. in folgenden Ansprüchen an eine zügige „Reform der Studienreform“:

  • Jedem muss die Möglichkeit offen stehen, ohne neue Bewerbung den Studiengang weiterführend zu studieren (keine Übergangsquote). Das bedeutet: An der Fakultät EPB müssen ausreichend Masterplätze für alle Bachelor-Absolventen die dies wünschen zur Verfügung stehen. Der erzwungene Abbruch des Studiums aufgrund fehlender Masterplätze stellt besonders für die Lehramtsstudierenden ein großes Problem dar, da sie ohne Master keine Berufsperspektive haben.
  • Es muss eine größere Wahlfreiheit und Flexibilität im Studium ermöglicht werden.
  • Die Zahl benoteter Prüfungen muss insbesondere in der Studienanfangsphase erheblich reduziert werden.
  • Eine Rückkehr zum Semesterrhythmus ist notwendig.

Seitdem haben jedoch keine substantiellen Änderungen der Studienorganisation in diese Richtung stattgefunden.
Mit meiner Unterschrift fordere ich die zuständigen Organe der Fakultät auf, für eine zügige Umsetzung dieser Forderungen zu sorgen, damit auch ich im Verlauf meines Studiums noch etwas davon habe.

Tags




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.