custom header picture

Kundgebung und Petitionsübergabe 23.09. um 16 Uhr am Gänsemarkt

19. September 2020 admin Keine Kommentare

Die Petition „Für Präsenz und ein Solidarsemester an den Hamburger Hochschulen“ wurde mittlerweile von über 1500 Menschen durch ihre Unterschrift mit Nachdruck versehen. Mit der Kundgebung am 23.09.2020 um 16 Uhr auf dem Gänsemarkt, sollen die Petition bekräftigt, ihre Forderungen öffentlich argumentiert und die Unterschriften an Vertreter*innen des Hamburgischen Senats und der Hamburgischen Hochschulen übergeben werden. Dazu wollen wir die Forderungen der Petition auf der Kundgebung mit Redebeiträgen aus u. a. medizinischer, sozialer, sozialökonomischer und internationalistischer Perspektive beleuchten und vertiefen. Kommt dazu!

An den Hamburger Hochschulen wird aktuell unterschiedlich weitreichend mit Präsenzlehre im Wintersemester 2020/21 geplant. Zum aktuellen Stand soll aber der Großteil digital stattfinden. Dieser fortgesetzte Lockdown ist unverantwortlich und schädlich. Kritische Wissenschaft und emanzipatorischen Bildung zur perspektivgebenden Bearbeitung der Krise benötigen aufmerksame Präsenz und soziale Grundlage.

Aufgrund des bisherigen Drucks musste die Hamburgische Bürgerschaft Anfang September die Verlängerung der Regelstudienzeit für BAföG-Bezug um ein Semester für alle Studierenden Hamburgs beschließen. Die soziale Not von Studierenden soll jedoch weiterhin durch ein völlig unzureichendes Darlehen nur aufgeschoben, nicht aufgehoben werden. Es kommt auf uns an! Wir lassen uns nicht aufs Sofa vor den Laptop verbannen, sondern nehmen uns die Möglichkeit der öffentlichen Diskussion. Soziale Bildung braucht soziales Miteinander!

Zur Mobilisierung für die Kundgebung findet ihr Flyer und Plakat in digitaler Form sowie Hintergrundinfos unter: fsrk.de/solidarsemester
Gedruckte Exemplare zum Aufhängen und Verteilen bekommt ihr im Raum „Syntagma“ an der Uni Hamburg (Von-Melle-Park 5/Durchgang Fröbelstraße, neben Haspa-Café)
Und hier die facebook-Veranstaltung zum Verbreiten:
www.facebook.com/events/318590096041668

Semesterabschluss Frischluftfest – Mitgestaltung gewünscht!

14. Juli 2020 admin 1 Kommentar

Liebe Kommiliton*innen,

unsere Vollversammlung (der Beschluss folgt zu einem späteren Zeitpunkt) vom 07.07. hat nochmal sehr deutlich gemacht, wie nötig gemeinsame Diskussionen generell sind, sie aber sehr viel produktiver werden, sofern sie denn in Präsenz stattfinden.

So sind wir u.a. darin übereingekommen, dass wir gerne kurz nach Ende der digitalen Vorlesungszeit ein „Frischluftfest“ veranstalten möchten (am 29.07.), um uns allen nochmal die Möglichkeit der Begegnung, der Diskussion, der gemeinsamen Reflexion (gerne auch in ungezwungenen Kleingruppen) des noch laufenden Semesters geben wollen.

Deshalb haben wir kurzfristig ein Festkommitee gegründet, welches kommenden Donnerstag, den 16.07. um 14:00 Uhr im FSR-Raum Erzwiss & LA tagen soll (VMP 8, Raum 035a). In der Woche darauf (20.07.– 26.07.) soll dann die Mobilisierung beginnen und die Festivität weiter geplant werden.

Wir würden uns freuen, wenn sich auch unter Euch Menschen fänden, die Lust hätten, sich an den Vorbereitungen zu beteiligen und möchten Euch hiermit einladen Euch einzubringen, damit wir ein gutes gemeinsames Fest (mit Getränken, Musik und vielleicht auch Programm)haben werden.

Euer FSR Erzwiss

Zur Wiederöffnung der Universität – Petition

16. Juni 2020 admin Keine Kommentare

Zum Ende der Kundgebung zur Wiederöffnung der Universität (am 03.06.20) wurde die folgende Petition/Resolution per Akklamation verabschiedet. Daraufhin fand eine weitere Kundgebung am Mittelweg statt, bei dem diese verlesen und dem Präsidium überreicht wurde. Unter dem folgenden Link, könnt Ihr sie runterladen:

Kundgebung zur Wiederöffnung der Universität

28. Mai 2020 admin Keine Kommentare

Liebe KommilitonInnen, liebe KollegInnen, liebe Interessierte,
am 03.06. (Mittwoch), von 14 bis 16 Uhr haben wir auf dem Allendeplatz unter den geltenden Bestimmungen, die einen sorgfältigen Umgang miteinander beinhalten, eine Kundgebung zur Wiederöffnung der Universität angemeldet. Wir rufen Euch dazu auf, an der Kundgebung teilzunehmen und damit über und für die Öffnung und eine neue Qualität von öffentlich engagierter Wissenschaft zu diskutieren und zu streiten.

Film-Premiere: „Aufbruch – Die 68er-Revolte an der Uni Hamburg“ (14.01.2020 – 19 Uhr)

03. Januar 2020 admin Keine Kommentare

Das Projektstudium „Uni in gesellschaftlicher Verantwortung“ präsentiert die Premiere des Dokumentarfilms „Aufbruch – Die 68er-Revolte an der Uni Hamburg“

Mit 1968 und der Studierendenbewegung ist – 50 Jahre nach Gründung der Universität Hamburg – ein demokratischer Aufbruch verbunden gewesen, der weitreichende Auswirkungen hatte.

Die offensive Auseinandersetzung mit dem Faschismus und den autoritären Strukturen der Nachkriegszeit, mit dem Vietnam-Krieg und der spießbürgerlichen kulturellen Enge ermöglichte die (tendenzielle) Demokratisierung vieler gesellschaftlicher Bereiche sowie eine kulturelle Emanzipation.

Im Rahmen des dreisemestrigen Projektstudiums „Universität in gesellschaftlicher Verantwortung“ zum Thema „Die Revolte von 1968/69 an der Uni Hamburg – Kontinuitäten, Konsequenzen und Schlussfolgerungen für heute“ haben wir uns seit Oktober 2018 mit den Fragen auseinandergesetzt: Wie kam es zu den Umwälzungen rund um ’68? Welche Bedeutung hatten sie für die Beteiligten, die Universität und die Gesellschaft insgesamt? Und braucht es heute – vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen – erneut einen solchen Aufbruch?

Zu diesen und anderen Fragen wurden Interviews geführt, u.a. mit dem ehemaligen Uni-Präsidenten Peter Fischer-Appelt, den damals im Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS) Aktiven Arwed Milz, Thomas Thielemann, Angelika Ebbinghaus, Karl-Heinz Roth und Julia Carmesin sowie Timm Kunstreich, Helmut Richter und heute aktiven Studierenden an der Universität Hamburg.

Die Interviews wurdeb in Kombination mit den Ergebnissen unserer Archivrecherchen zu einem 90-minütigen Dokumentar-Film verarbeitet, der am 14.01.2020 im Anna-Siemsen-Hörsaal uraufgeführt wird. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zur Diskussion des Gesehenen mit den Filmemacher*innen sowie einigen der Interviewpartner*innen.

Das Projektstudium „Universität in gesellschaftlicher Verantwortung“: „Die Revolte von 1968/69 an der Uni Hamburg – Kontinuitäten, Konsequenzen und Schlussfolgerungen für heute“ (WiSe 2018/19-WiSe 2019/20) wurde gefördert mit Mitteln aus dem Studierendenfonds zum 100-jährigen Jubiläum der Univerität Hamburg.

Der Flyer kann über folgende URL heruntergeladen werden: https://fsr-erzwiss.blogs.uni-hamburg.de/wp-content/uploads/2020/01/Flyer_Aufbruch_14.01.20.pdf

Siemsen, nicht Siemens!

23. Oktober 2019 admin Keine Kommentare

„Der Mensch lebt, um Gemeinschaft zu verwirklichen und sich in ihr. Er lebt deshalb für und durch die Gemeinschaft, und jede Erziehung kann nur in ihr, für und durch sie geschehen. Erziehung und Politik fallen vollständig zusammen. Es gibt außerhalb der Politik keine Erziehung, ja nicht einmal die Möglichkeit der Erziehung.“
(Anna Siemsen: Die gesellschaftlichen Grundlagen der Erziehung, 1948, S.12)

„Durch die Dichtung den Kindern den Zugang in die Wirklichkeit zu öffnen […] Darstellungen der Dinge, die heute für uns im Vordergrund stehen sollten: der Kämpfe um Recht, um Freiheit und Frieden, damit die Kinder und Jugendlichen lernen, über die Grenzen ihrer Heimat, ihres Staates, ihrer Klasse hinaus zu sehen und zu erkennen, wie sehr wir heute in Europa ja wohl auf der ganzen Erde in einer ganz entscheidenden Phase des Kampfes stehen um eine übernationale, wahrhaft soziale und wahrhaft demokratische Ordnung.“
(Anna Siemsen in: Schola, Monatsschrift für Erziehung und Bildung, 1947, S. 299)

Download Flugblatt als PDF

Der Hörsaal unserer Fakultät ist seit 2005 nach Anna Siemsen benannt. Doch wer war Anna Siemsen überhaupt und was können wir von ihr lernen?

Neuer PI-Rat (Nr. 15) erschienen

22. Oktober 2019 admin Keine Kommentare

Am Montag ist die neue Ausgabe des PI-Rat, der Zeitschrift des Fachschaftsrats (FSR) Erziehungswissenschaft, erschienen. Ihr findet sie in gedruckter Form beim Fachschaftsrat und zum online lesen hier:

Neuer PI-Rat (Nr. 14) erschienen

27. Juni 2019 admin 1 Kommentar

Am Montag ist die neue Ausgabe des PI-Rat, der Zeitschrift des Fachschaftsrats (FSR) Erziehungswissenschaft, erschienen.

Ihr findet sie in gedruckter Form beim Fachschaftsrat und zum online lesen hier:

Wahlen zum Fakultätsrat bis zum 5.7. um 14 Uhr – Beteiligt euch!

admin Keine Kommentare

Noch bis zum 5.7. laufen die Wahlen zum Fakultätsrat. Aktive aus dem Fachschaftsrat Erziehungswissenschaft kandidieren mit Vertreter_innen aus anderen Fachschaftsräten auf einer gemeinsamen Liste und wir möchten die Arbeit auch in der kommenden Legislatur fortsetzen.
Unterstützt die studentische Interessenvertretung im Fakultätsrat mit eurer Stimme!

Was ist der Fakultätsrat?
Der Fakultätsrat ist das höchste, demokratisch gewählte Selbstverwaltungsgremium der Fakultät. Er trifft wichtige Richtungsentscheidungen über die Struktur und Entwicklung von Studium, Lehre, Forschung und Wissenschaftspolitik. Die Sitzungen des Fakultätsrates sind öffentlich für alle Mitglieder der Fakultät.
Im Fakultätsrat sind alle Mitgliedergruppen vertreten (Professor_innen, Akademisches Personal, Technisches- und Verwaltungspersonal/TVP und Studierende). Die Wahl ist eine Briefwahl. Wer noch keine Wahlunterlagen erhalten hat, kann sie sich bis zum 5.7.2019 beim Wahlamt, Mittelweg 177, 20148 Hamburg abholen. Auch alle Studierende ohne deutschen Pass sind wahlberechtigt. Die ausgefüllten Wahlunterlagen müssen bis spätestens zum 5.7.2019, um 14.00 Uhr beim Wahlamt eingegangen sein. Wer keine Unterlagen erhalten, kann sich dort unter Vorlage des Studierendenausweises neue aushändigen lassen. Es steht auch eine Wahlurne dort.

Seite 1 von 2